Suche
Close this search box.

Rasen fit machen nach dem Winter: 7 geniale Tipps für sattes Grün

Rasen fit machen nach dem Winter: 7 geniale Tipps für sattes Grün

Der Frühling steht vor der Tür und nach dem langen Winter sehnt sich jeder Gartenbesitzer nach einem schönen, grünen Rasen. Doch oft sieht der Rasen nach den kalten Monaten eher trostlos aus – gelbe und braune Stellen, Moos und Unkraut dominieren das Bild. Aber keine Sorge, mit den richtigen Maßnahmen lässt sich der Rasen schnell wieder in einen ansehnlichen Zustand versetzen. Wir haben 7 geniale Tipps zusammengestellt, mit denen Sie Ihren Rasen fit für den Frühling machen und schon bald wieder sattes Grün genießen können.

1. Rasen von Laub und Ästen befreien

Der erste Schritt zu einem schönen Rasen im Frühjahr ist das gründliche Entfernen von Laub, Ästen und anderen Verschmutzungen, die sich über den Winter angesammelt haben. Denn unter einer dicken Schicht Laub kann der Rasen nicht atmen und bekommt nicht genügend Licht, was zu kahlen Stellen führen kann. Am besten eignet sich hierfür ein Laubbläser oder ein Laubrechen.

2. Vertikutieren gegen Moos und Rasenfilz

Oft bilden sich über den Winter Moos und Rasenfilz, die dem Rasen Nährstoffe und Wasser entziehen und ein unschönes Bild abgeben. Durch das Vertikutieren wird die Grasnarbe aufgerissen und Moos, Unkraut sowie abgestorbene Pflanzenteile werden entfernt. So kann der Rasen wieder besser atmen und Wasser und Nährstoffe aufnehmen. Am besten eignet sich hierfür ein elektrischer Vertikutierer.

3. Rasen düngen für kräftiges Wachstum

Nach dem langen Winter braucht der Rasen dringend Nährstoffe, um wieder kräftig zu wachsen. Eine Frühjahrsdüngung mit einem speziellen Rasendünger versorgt die Gräser mit allen wichtigen Nährstoffen wie Stickstoff, Phosphor und Kalium. Achten Sie darauf, den Dünger gleichmäßig zu verteilen und anschließend gründlich einzuwässern. Wir empfehlen einen organischen Langzeitdünger für eine optimale Versorgung über mehrere Wochen.

AngebotBestseller Nr. 2
Substral Naturen Bio Rasendünger, organischer Volldünger, 3 Monate Langzeitwirkung, alle Rasenarten, bis zu 80 m², 2,8kg
Substral Naturen Bio Rasendünger, organischer Volldünger, 3 Monate Langzeitwirkung, alle Rasenarten, bis zu 80 m², 2,8kg
Staubfreies Minigranulat für die optimale Ausbringung per Hand und Streuwagen; Ideal verwendbar für den Einsatz von Mulchrasenmäher sowie Rasenroboter
−5% 16,09 EUR

4. Richtig mähen für einen dichten Rasen

Regelmäßiges Mähen ist wichtig für einen dichten und gleichmäßigen Rasen. Starten Sie im Frühjahr mit einer höheren Schnitthöhe von circa 5 Zentimetern und reduzieren Sie diese dann nach und nach auf 3-4 Zentimeter. Schneiden Sie nie mehr als ein Drittel der Rasenlänge ab, da dies den Rasen stresst und anfällig für Krankheiten macht. Ein Mähroboter kann hier eine große Hilfe sein, da er regelmäßig kleine Mengen mäht und so für einen optimal gepflegten Rasen sorgt.

AngebotBestseller Nr. 2
WORX Landroid PLUS WR165E Mähroboter für Gärten bis 500 qm mit WLAN, Bluetooth und schwimmendem Mähdeck
WORX Landroid PLUS WR165E Mähroboter für Gärten bis 500 qm mit WLAN, Bluetooth und schwimmendem Mähdeck
NEU: Strahlwasserschutz – einfache Reinigung mit dem Gartenschlauch; NEU: Drehknopf und LCD-Display – für eine einfache Bedienung direkt am Mäher
−30% 661,09 EUR Amazon Prime

5. Kahle Stellen nachsäen

Oft finden sich im Frühjahr kahle Stellen im Rasen, an denen das Gras nicht überlebt hat. Diese Stellen sollten Sie großzügig mit einer hochwertigen Rasensamen-Mischung nachsäen. Wählen Sie eine Mischung, die zu Ihrem Rasen und dem Standort passt – für schattige Bereiche eignen sich andere Sorten als für sonnige Flächen. Nach der Aussaat sollten Sie die Stelle gut feucht halten, bis die Samen gekeimt sind.

6. Unkraut bekämpfen

Unkräuter wie Löwenzahn, Klee oder Giersch machen sich gerne im Rasen breit und stören das einheitliche Bild. Vor allem im Frühjahr sprießen die unerwünschten Kräuter und sollten möglichst frühzeitig entfernt werden, bevor sie sich vermehren können. Dabei ist es wichtig, die Wurzeln komplett zu entfernen, da sie sonst schnell wieder austreiben. Bei hartnäckigen Unkräutern kann auch der Einsatz eines selektiven Unkrautvernichters sinnvoll sein.

7. Rasen ausreichend bewässern

Gerade im Frühjahr braucht der Rasen ausreichend Feuchtigkeit, um nach dem Winter wieder kräftig zu wachsen. Kontrollieren Sie regelmäßig den Boden und gießen Sie, wenn die oberen Zentimeter trocken sind. Wässern Sie lieber seltener, dafür aber durchdringend, sodass das Wasser auch in tiefere Bodenschichten gelangt. So entwickeln die Graswurzeln ein tiefes, kräftiges Wurzelwerk. Automatische Bewässerungssysteme erleichtern die bedarfsgerechte Versorgung des Rasens.

Mit diesen 7 Tipps bringen Sie Ihren Rasen garantiert wieder in Topform und können sich schon bald an einer saftig grünen Rasenfläche erfreuen. Regelmäßige Pflege und etwas Geduld zahlen sich aus – Ihr Rasen wird es Ihnen mit dichtem, gesundem Wachstum danken. Also ran an die Gartengeräte und starten Sie mit Schwung in die neue Gartensaison!

FAQ

Wie oft sollte ich meinen Rasen düngen?

In der Regel reichen zwei bis drei Düngegaben pro Jahr – im Frühjahr, Sommer und Herbst. Achten Sie auf einen speziellen Rasendünger mit langfristiger Wirkung und folgen Sie den Anwendungshinweisen auf der Verpackung.

Wann ist der beste Zeitpunkt zum Vertikutieren?

Der beste Zeitpunkt zum Vertikutieren ist das zeitige Frühjahr, wenn der Rasen beginnt zu wachsen, oder der frühe Herbst. Vertikutieren Sie bei mäßig feuchtem Boden und nicht bei großer Hitze oder Trockenheit.

Wie kann ich Moos im Rasen langfristig vorbeugen?

Moos im Rasen entsteht oft durch schattige und feuchte Standorte, verdichtete Böden oder Nährstoffmangel. Sorgen Sie für eine gute Belüftung und Drainage des Bodens, düngen Sie ausreichend und wählen Sie für schattige Bereiche spezielle schattenverträgliche Grassorten.

Wie oft sollte ich den Rasen mähen?

Die Häufigkeit des Mähens hängt von der Jahreszeit und den Wetterbedingungen ab. In der Hauptwachstumszeit von Mai bis August sollten Sie ein- bis zweimal pro Woche mähen. Frühjahr und Herbst erfordern seltener Schnitte, da der Rasen langsamer wächst.

Wie kann ich kahle Stellen am besten reparieren?

Lockern Sie den Boden an den kahlen Stellen mit einer Harke auf und säen Sie hochwertiges Rasensaatgut ein. Verteilen Sie das Saatgut gleichmäßig, harken Sie es leicht ein und halten Sie die Fläche konstant feucht, bis die Samen gekeimt sind. Bei größeren Lücken kann auch das Verlegen von Rasenrollen sinnvoll sein.

Foto von Pexels, Fotograf: Pixabay (Quelle)

Teile diese Anleitung:

Ähnliche Anleitungen